Bläsergruppe Jägervereinigung Frankenberg Chronik 2008
25. Januar 2008
60. Geburtstag Achim Mohry

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geburtstagsständchen und ein Lied durften natürlich nicht fehlen

 

 

 

 

 

 

Geburtstagskind Achim mit einem Riesenwürstchen

 

 

 

 

 

 

 

20. Mai 2008
Feierlichkeit in Haina Kloster

 

 

 

 

Landeswohlfahrtsverband feierte in Klosterkirche
475 Jahre Hohe Hospitäler

 

 

 

 

20. Mai 2008
Festakt in der Klosterkirche in Haina. Aus ganz Hessen waren Gäste zur zentralen Gedenkfeier
des Landeswohlfahrtsverbandes "475 Jahre Hohe Hospitäler" gekommen

 

 

 

 

 

 

 

Schon Landgraf Philipp, der Hospitalgründer, war ein Freund der Jagd und der Musik. So bildeten die Jagdweisen und Fanfaren aus Barock und Neuzeit bis hin zu Beethovens " Freude schöner Götterfunken ", geblasen von der Parforcehorn-Bläsergruppe Frankenberg unter Leitung von Gerd Lohmann, den passenden musikalischen Rahmen des Festaktes. Im hohen gotischen Raum hielt der Nachhall der Hörner über Sekunden an, dann gab es begeisterten Beifall. Im Anschluß trafen sich die Gäste zum Empfang im Kreuzgang und Innenhof wo die Bläsergruppe auch ein paar Stücke ihres umfangreichen Repertoire spielte.

 

 

 

 

 

 

Festliche Musik: Mit einem feierlichen Introitus leitete die Parforcehorn-Bläsergruppe Frankenberg mit Gerd Lohmann den Festakt in der Hospitalkirche ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Parforcehorngruppe der Jagdhornbläsergruppe Frankenberg

 

v.l.n.r. Hans Kurzweil, Christoph Hömberg, Stephanie Beil.

 

 

 

24. Mai 2008
Hochzeit von Dagmar und Carlo Lange

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ehepaar Lange mit Bläserobmann Bernd Hömberg

 

 

31. Mai 2008
60. Geburtstag des Vorsitzenden der Jägervereinigung Frankenberg Hans Ammenwerth

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ehrung für Hans Ammenwerth

 

Hans Ammenwerth mit Frau Christa

 

 

 

 

 

 

 

Die Jagdhornbläsergruppe der Jägervereinigung Frankenberg

 

 

24. Juni 2008
Kleudelburg und viel Prominenz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fachgespräch mit dem Biathlon - Bundestrainer der Damen Uwe Müßiggang. v.l.n.r. Achim Mohry, Jürgen Redecker, Thomas Zeller, Uwe Müßiggang

 

 

Begrüßung der Gäste durch die Jagdhornbläsergruppe Frankenberg

 

Sandra mit den Biathlon - Damen. v.l.n.r. Andrea Henkel, Sandra Leonbacher, Martina Beck (Glagow), Sandra Buchholz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01. - 03. August 2008
Bläserfahrt Dresden / Elbsandsteingebirge

 

 

 

 

Abfahrt 06.00 Uhr in Frankenberg. Gegen 13.00 Uhr hatten wir unser Ziel „ Hotel Hilton „ in Dresden erreicht. Nach dem Einchecken starteten wir dann gegen 15.oo Uhr zu einer Stadtführung. Unser Reiseleiter hat uns dann die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten wie Semperoper, Dresdener Zwinger, Frauenkirche und Altmarkt, in der viel gerühmten Barockstadt an der Elbe, etwas näher gebracht. Den Abend verbrachten wir in einer der vielen Lokalitäten in Dresden.

 

 

 

 

Frauenkirche bei Nacht

 

 

 

 

 

 

 

Stadtführung zu den Sehenswürdigkeiten von Dresden. Frauenkirche, Semperoper, Zwinger und viele andere.

 

 

 

 

Die Semperoper

 

 

 

Der Dresdner Zwinger
Am 2. Tag, nach einem ausgiebigen Frühstück, wurden wir von unserem Reiseleiter zu einem Ausflug in die Sächsische Schweiz abgeholt. Bizarre Sandsteinformen, tiefe, wild zerklüftete Schluchten und majestätische Tafelberge inspirierten die Phantasie. Wir erlebten die Bastei und die größte Bergfestung Europas, die Festung Königstein. Ein weiteres Highlight war die Rückfahrt nach Dresden mit der sächsischen Raddampferflotte.

 

 

 

 

 

 

 

Tagesausflug ins Elbsandsteingebirge mit Bastei und Festung Königstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abendessen im Sophienkeller Dresden

 

 

 

 

 

 

 

Der 3. Tag stand vormittags zur freien Verfügung. Panometer Dresden, das grüne Gewölbe oder die Semperoper konnten besichtigt werden. Gegen 13.00 Uhr ging es dann wieder zurück nach Frankenberg. Es war eine sehr schöne Zeit. Wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt.

 

 

 

 

27. September 2008
"Unsere Zwillinge feiern Geburtstag"
60. Geburtstagsfeier Hartmut und Reinhold Daume

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Geburtstagskinder. Hartmut und Reinhold

 

Geburtstagsständchen und natürlich " Zwillingsgeschenke"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Gästen gefiehl es und die Stimmung war super

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und die Großen anscheinend auch.

 

Selbst die Kleinen hatten Spaß

 

Und unser alter "Vadder" auch.

 

 

 

 

 

 

Hans Ammenwerth (links) und Thomas Figge (rechts) gratulieren zum Jägerbrief (von links): Niklas Zielen, Alexander Finger, Ulrike Wagner, Alexander Stute und Martin Schneider.
Die Jahreshauptversammlung der Jägervereinigung Frankenberg wurde durch die Bläsergruppe eröffnet. Die Obmänner der Jägervereinigung gaben ihre Berichte ab. Der musikalische Leiter der Bläsergruppe Gerd Lohmann informierte, für den Obmann Bernd Hömberg, die Anwesenden über die aktivitäten der Bläsergruppe, zum Beispiel über die Hubertusmesse in Battenberg. Ammenwerth gratulierte Manfred Hecker zum Landesehrenpreis, den er für seine vielfältigen naturschutzfachlichen Einsätze erhalten hatte. Nach bestandener Jägerprüfung erhielten aus der Hand des Vorsitzenden und nach dem "Jägerschlag" durch Thomas Figge den Jägerbrief: Alexander Finger, Thorsten Küttner, Martin Schneider, Alexander Stute, Ulrike Wagner und Niklas Zielen.

 

10. Oktober 2008
Herbstversammlung der Jägervereinigung Frankenberg

 

 

 

 

Die Bläsergruppe der Jägervereinigung Frankenberg umrahmte die Veranstaltung.

 

 

 

 

 

 

 

12. Oktober 2008
Hubertusmesse in Battenberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute ist er Schutzpatron der Jäger. Als Hubertus eines Tages bei der Jagd einen Hirsch aufspürt und verfolgte, stellte sich dieser ihm plötzlich entgegen. Zwischen seinem Geweih erstrahlte ein Kreuz und in der Gestalt des Hirsches sprach Christus zu ihm: „Hubertus, warum verfolgst du mich?“ Hubertus stieg vom Pferd und kniete vor dem Hirsch nieder. Er beendetet das Jagen und führte fortan ein einfaches Leben. Spater wurde er Bischof zu Maastrich und Lüttich.

 

 

 

13. Oktober 2008
80. Geburtstag des Ehrenmitglied und Mitbegründer der
Bläsergruppe Frankenberg " Vadder " Karlheinz

 

 

In der Predigt sprach Pfarrer Balzer die Bedeutung der Frage „Warum verfolgst du mich?“ an und erweiterte die Frage mit „Welchen Sinn und welches Ziel gibst du deinem Leben?" Mit vierstimmigem Parforce- und Jagdhörnerklang trug die Bläsergruppe die Musikstücke Kyrie, Gloria, Choral, Sanctus und Agnus Dei vor. Der Hubertus-Konzert-Gottesdienst fand bei allen Besuchern guten Anklang. Mit viel Applaus wurde der Bläsergruppe für die Mitwirkung gedankt. Nach dem Gottesdienst waren alle Besucher zum Wildschwein-Spießbraten-Essen eingeladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geburtstagskind "Vadder" Karlheinz

 

 

Für ihr Ehrenmitglied legte sich die Bläsergruppe Frankenberg mächtig ins Zeug.

 

 

 

 

Nicht nur unser "Vadder" hatte am 13. Oktober Geburtstag. Marianne Reitz auch.

 

 

 

 

Ein Liedchen mit Anekdoten aus früheren Zeiten.

 

" Heu-Stadl´ "

 

 

 

13. Oktober 2008
Vor mehr als 20 Jahren. Genaues Datum nicht bekannt.

 

auch „Bläsergruppen Panikorchester” genannt

 

 

 

 

 

 

von links: Erich Reitz, Karlheinz Heinrichs, Christoph Hömberg, Bernd Hömberg, Gerd Lohmann.

 

von links: Rudi Mühlbauer, Karlheinz Heinrichs, Janosch (die Teufelsgeige), Gerd Lohmann, Erich Reitz.

 

 

17. Oktober 2008
60. Geburtstag Bläserobmann der Bläsergruppe
Frankenberg Bernd Hömberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geburtstagskind und Bläserobmann Bernd Hömberg

 

 

 

 

Ehrenmitglied und Bläserobmann im Fachgespräch

 

08. November 2008
Bläserjagd 2008

 

 

 

 

Die "Schlacht" am Buffet.

 

Unsere " Alten Wilden " Jahrgang 1948. 300 Jahre auf einem Schlag.

 

 

Jäger Hubertus wurde Bischof und Schutzpatron
Meinungsaustausch mit den Brandenburger Jagdfreunden

 

" Hase tot"

 

Konzertgottesdienst in der evangelischen Kirche mit der Bläsergruppe der Jägervereinigung Frankenberg

 

Eine Laudatio vom Musikalischen Leiter der Bläsergruppe Gerd Lohmann.

 

Ein Hubertus-Konzert-Gottesdienst fand am Samstagabend in der passend zur Jagd geschmückten und gut besuchten evangelischen Kirche in Battenberg statt. Die 19-köpfige Bläsergruppe der Jägervereinigung Frankenberg unter der Leitung von Gerd Lohmann gestaltete stimmungsvoll mit ihren Parforce- und Jagdhörnern musikalisch den Dankgottesdienst. Die Hubertusmesse ist ein aus Frankreich stammender Brauch, einen feierlichen Gottesdienst zu Ehren des Heiligen Hubertus, dem Schutzpatron der Jäger, zu feiern. Pfarrer Holger Balzer verglich die Hubertusmesse mit der Erntedankfeier, die vor wenigen Wochen stattfand. Der Kircheninnenraum war von der Jägervereinigung Frankenberg jagdlich geschmückt worden. Im Altarraum waren in den Erntekorb zwei Hirschgeweihe gelegt worden. Kleine Fichtenzweige schmückten die Kirchenbänke. Pfarrer Balzer erzählte die überlieferte Legende, nach der Hubertus um 655 als Sohn eines Edelmannes geboren wurde. Er starb im Jahre 728. Anfangs führte er ein eitles, vergnügungssüchtiges Leben und war ein leidenschaftlicher Jäger.

 

Von links: Klaus-Dieter Czeczatka, Bernd Hömberg, Achim Mohry, Hartmut Daume, Reinhold Daume.

 

Frankenberg d. 15. November 2008
Neuer Markt zwischen alten Mauern
15. November 2008
70. Geburtstagsfeier Manfred Hecker

 

 

Alle Bläser beim gemeinsamen Blasen zum Abschluß der Jagd

 

 

Ohne Treiber geht es nicht

 

Die Premiere ist geglückt. Zum ersten Mal hat der Verein lebendige Altstadt einen Herbstmarkt im Innenhof des Klosters St. Georgenberg veranstaltet. 15 Aussteller nahmen am ersten Herbstmarkt teil - von Blumen über hölzerne Deko-Artikel, kulinarische Leckereien, handgefertigte Ledertaschen bis hin zu Schmuck reichte das Angebot. Mitglieder des Vereins verkauften Waffeln und Glühwein, auch Flammkuchen und Bratwürstchen ließen sich die Besucher schmecken. Am späten Nachmittag gaben die Bläser der Jagdhornbläsergruppe Frankenberg ein Konzert im Klosterhof.
Nach Abschluß der Jagd wird viel erzählt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Frankenberger Jagdhornbläsergruppe im Innenhof des Klosters St. Georgenberg

 

 

 

 

 

 

 

 

20. Dezember 2008
50. Geburtstag Annette Viessmann

 

 

 

04. Dezember 2008
Übungsabend auf der Meiserburg

 

 

 

29. Dezember 2008
Jahresabschlußfeier Schießstand
Ein originelles Geburtstagsständchen überbrachten die Bläserinnen und Bläser einem Jagdfreund der Brandenburger Jägerschaft. Da man an seimem Geburtstag in Brandenburg nicht anwesend sein konnte wurde ein Übungsabend zum "Filmtermin" Es wurden Glückwünsche und Live-Signale per Videocamera aufgezeichnet und als DVD rechtzeitig zum Geburtstag verschickt.
Hier ein kleiner Ausschnitt

 

 

Video starten

 

 

 

Geburtstagsständchen und Geschenke gab es natürlich auch

 

Zum Geburtstag gab es für Annette einen Sack voll Geschenke
Geburtstagskind Manfred Hecker

 

 

 

 

 

Die Bläsergruppe spielte einige Geburtstagsständchen

 

 

 

Bernd Hömberg und Jubilar Manfred Hecker

 

Auch in der kleinsten "Scheune" kann man prima feiern. Die Stimmung war super.

 

 

 

 

 

Als Überraschung wurde der "Gamsschützenmarsch" in Originalversion mit Trommelbegleitung gespielt.

 

 

 

 

 

Trommelbegleitung durch den Vorsitzenden der "Stadtkapelle Frankenberg" Ralf Heinrichs
Der musikalische Leiter der Bläsergruppe Gerd Lohmann bei der Ankündigung des Gamsschützenmarsch

 

 

 

 

Wie jedes Jahr zum Jahresende trifft sich die Bläsergruppe zu einer gemeinsamen Feier auf dem Schießstand. Ab 10:00Uhr geht man auf die Jagd, anschließend gegen 12:00 Uhr versammelt man sich auf dem Schießstand um gemeinsamen beim Essen und Trinken das Jahr ausklingen zu lassen. Traditionell wird auch wieder eine Ehrenscheibe ausgeschossen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für ein deftiges Essen ist wie immer gesorgt.

 

 

10:00 Uhr. Treffen zur gemeinsamen Jagd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die besten Schützen: v.l.n.r. Alexander Finger (2.Platz), Bläserobmann Bernd Hömberg, Sascha Geitz (1.Platz), Hans Kurzweil (3.Platz)